Kaufbewertung für das John Lee John Lee – MUSASHI ICHI Wakizashi

John Lee John Lee -  MUSASHI ICHI Wakizashi

Es ist eher dem Zufall geschuldet, dass ich über das John Lee – MUSASHI ICHI Wakizashi gestolpert bin. Auf jeder Fall ist das John Lee – MUSASHI ICHI Wakizashi sehr zu empfehlen, weshalb ich heute darüber schreiben will.

Was sehr positiv auffiel, war der freundliche Kundenservice bei einer Rückfrage zu dem John Lee John Lee – MUSASHI ICHI Wakizashi als ich eine konkrete Nachfrage hatte.

Alles in Allem wirklich Top! Hier stimmt das Gesamtkonzept … übersichtlicher Shop, umfangreiches Angebot, einfacher Einkauf, sauberer Zahlverlauf, schnelle Lieferung – sicher verpackt … Ich bin absolut zufrieden gewesen und empfehle Budoten auch aktiv weiter!

Klingenlänge bis Tsuba 54 cm, Gesamtlänge ohne Scheide 76 cm, Klingenbiegung (Sori) ca. 15 mm, Grifflänge 22 cm, Gewicht ohne Scheide 800 g, Gewicht mit Scheide 1050 g

Erste Anlaufstelle für den Kauf von Produkten dieser Art ist für mich seit vielen Jahren Budoten. So empfehle ich diesen Shop auch für den Kauf das John Lee – MUSASHI ICHI Wakizashi.

Miyamato Musashi ist als einer der imposantesten Samurai in die japanische Geschichte eingegangen und lebte von 1584 und 1645. Er wird als bester Schwertkämpfer Japans bezeichnet. Er war Künstler und Handwerker zugleich. Unvergessen ist seine Gründung einer Schule für die Stichblatt-Herstellung(Tsuba). Seine bekannteste, sehr schlichte Tsuba besteht aus zwei ovalen Ringen.
Die Klingen der Schwerter sind handgeschmiedet aus Kohlenstoffstahl und in traditioneller Art gehärtet mit feiner Harmonielinie. Die scharf ausgeschliffenen Klingen wurden zur Gewichtsverringerung mit einem Bo-hi (Kanal) versehen. Die Griffe (Tsuka) sind aus Holz und sind mit echter Fischhaut (Same) belegt. Die Griffwicklung (Tsuka-Ito) ist aus schwarzer Baumwole traditionell angebracht. Am Griff sind zwei Menukis eingelegt. Die Schwertangeln sind besonders lang gehalten und mit 2 Bambusstiften (Mekugi) im Griff befestigt. Die Scheiden (Saya) sind aus Holz. Die Klingenzwingen (Habaki) sind aus Messing und wurden nach Museumsvorlagen gefertigt.
Jedes Schwert wird mit einem Siegel geliefert, welches für Echtheit bürgt. Sie erhalten jedes Schwert in einer Stoffhülle und einer hochwertigen Sammler-Holzkassette.
Dieses nach Museums-Vorlagen gefertigte Meisterstück asiatischer Schwertschmiedekunst wurde auf traditionelle Weise hergestellt.

Hergestellt in China.

Das John Lee John Lee – MUSASHI ICHI Wakizashi kommt auf Platz #2504 beim größten Kampfsportanbieter im Internet.


John Lee -  MUSASHI ICHI Wakizashi

Eine Punktebewertung von im Schnitt 4.25 Sternen für das John Lee – MUSASHI ICHI Wakizashi bei 4 Bewertungen unterstreicht die sehr gute Produkt-Qualität und das ausgezeichnete Preis-Leistungsverhältnis. Dieses Produkt wird nicht von ungefähr von anderen Kunden gern empfohlen und erhält dazu noch ausgezeichnete Bewertungen, denen ich mich sehr gern anschliesse und Ihnen für dieses Produkt eine persoenliche Empfehlung ausspreche.

Das John Lee – MUSASHI ICHI Wakizashi kaufen

Das John Lee John Lee – MUSASHI ICHI Wakizashi hat auch schon einige ausführliche Kundenbewertungen erhalten, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte.

Ein Käufer hat für das Budoten John Lee – MUSASHI ICHI Wakizashi mit 4 Punkte vergeben.

Dieser Kunde hat das John Lee – MUSASHI ICHI Wakizashi als ein Top-Produkt mit kleinen Steigerungsmöglichkeiten ausgewiesen.

Geradezu bezeichnend schreibt dieser anonyme Käufer über das John Lee – MUSASHI ICHI Wakizashi.

“Ich weiß ja nicht, von welcher “äußerst interessante Hamon” mein Vorredner hier spricht,
aber bei meinem John Lee Musashi Wakizashi ist die (unechte) Hamon hinein geschliffen.
Und ist definitiv nicht durch irgendeine Behandlung mit einer Lehm Mischung (Lehm, Wasser, feingemahlenem Schleifstein und Holzkohleasche) entstanden.
Bei Schwertern in dieser Preisklasse wird das wohl immer nur geschliffen. (Oder mit Säure hinein geätzt.)
So interessant ist das nicht…

Der herrenlose -also eigentlich kein Samurai (=Diener), sondern eher R

Comments are closed.